Am vergangenen Wochenende feierten die Borkener Karateka des JC Borken den größten Erfolg  seiner Vereinsgeschichte. Als Saison-Höhepunkt fuhr die Karate Abteilung des JC Borken nach Erfurt/Thüringen, um dort an der Deutschen Karate Meisterschaft teilzunehmen. Qualifiziert hatten sich Julian Vering, Alex Bäcker, Luca Groß und Dillawar Singh Shergill in den drei Kategorien Kumite Junioren -61kg, +76kg und Kumite Team.

 

Den Anfang machte am Samstag Julian, er startete in der Gewichtsklasse Kumite Junioren-61kg . Er gewann alle Vorrundenkämpfe ungefährdet, bis er im Poolfinale gegen den starken Marian Dreier aus Duisburg traf. Taktisch gut eingestellt gewann er dann mit 3.0 und zog ins Finale ein. Hier traf er auf den bis dahin amtierenden Deutschen Meister Arnold Bol. Julian lag anfangs mit 0:1 hinten, da er sich noch auf seine blitzschnellen Fäuste einstellen musste. Nach ca. einer Minute hatte er aber seine Taktik durschaut und punktet recht schnell. Am Ende stand es sogar 8:1 und darf sich zum 4. Mal Deutscher Meister nennen.

 

Direkt im Anschluss startete Alexander Bäcker in der Gewichtsklasse Kumite Junioren +76kg. Alex gilt als einer der größten Talente in Deutschland. Seine Stärken sind die Vielzahl an Techniken die er im Kampf zeigt. Daher ist es für seine Gegner schwer, sich taktisch auf Alex einzustellen. Nach drei Kämpfen in der Vorrunde die er alle klar für sich entschied, stand er dann im Pool-Finale gegen den bärenstarken Joshua Martey aus Baden-Württemberg. Hier begeisterte Alex das Publikum mit einem vorzeitigem Sieg nach nur einer Minute und stand damit ebenfalls im Finale. Hier traf er auf Andreas Nikitin aus Hessen. Mit diesem Kämpfer kam Alex nicht zurecht. Zusätzlich zeigte Alex ausgerechnet im Finale Nerven und verlor mit 0:3, freute sich aber trotzdem über den deutschen  Vize-Meistertitel.

 

Am Sonntag waren dann die Team-Wettbewerbe dran und somit neben Julian Vering und Alexander Bäcker auch die Beiden Borkener Luca Groß und Dillawar Singh Shergill. Im Team-Wettbewerb gibt es keine Gewichtseinteilungen, d.h. buchstäblich kommen Kämpfe vor, die an David gegen Goliath erinnern. Hier zeigten alle Vier viel Mut und die Bereitschaft bis ans Limit zu gehen. Nach den Siegen gegen Thüringen, Berlin und Saarland, trafen sie auf die Favoriten aus Bayern. Es ging um den Einzug ins Finale und die Jungs mussten an über ihr Limit gehen was sie auch taten. Nach einem Unentschieden von Luca Groß und einen Sieg von Alex Bäcker durfte Dillawar Shergill nicht verlieren um weiter zu kommen. Shergill siegte knapp mit 5:4. Im Finale trafen sie auf Hessen. Hier gewannen wir den ersten Kampf, verloren aber den zweiten. Also lag die ganze Hoffnung jetzt auf Dillawar Shergill, der aber anfangs mit 0:1 zurück stand. Taktisch klug verwaltete sein Gegner den Vorsprung und wartete auf die Angriffe von Shergill um ihn zu kontern und so stand es 0:2. Dillawar konnte zwar noch einen Punkt aufholen, aber verlor dann dennoch mit 1:2. Trotzdem freuten sich alle über den deutschen Vize-Meistertitel.

 

U21 Randori in Rimbach

Beim vierten U21 Randori, das am vergangenen Wochenende vom Bundesjugendtrainer Klaus Bitsch im hessischen Rimbach ausgetragen wurde, konnte Julian Vering vom JC Borken e.V. den ersten Platz erringen.

Dieses mit  550 Startern z.T. international besetzte Turnier ist für die Teilnehmer ein wichtiger Meilenstein für die Qualifikation der nächsten Karate-Europameisterschaft, die 2015 in Basel (Schweiz) stattfindet. Zusätzlich zum Turnier gab es über drei Tage mehrere Trainingseinheiten am Tag verteil und wenig Schlaf. Das sollte die Kämpfer an die physischen, sowohl auch an die psychischen Grenzen bringen.

Neben Julian Vering gingen auch Alexander Bäcker, Luca Groß und Dillawar Singh Shergill an den Start. Für Alex ging es ebenfalls um viel, denn auch für Ihn ist die Teilnahme an der Europameisterschaft „das Ziel“. Leider konnte er auf diesem Turnier nicht seine ganze Klasse zeigen und musste, wenn auch nur knapp, auf eine Medaille verzichten.

Für Luca und Dillawar ging es bei diesem Turnier nur um Erfahrungen zu sammel. Beide starten mit Julian und Alex auf der Deutschen Meisterschaft für das Kumite-Team Borken.

Landesmeisterschaft: Gold, Silber und Bronze für Borken

 

Am vergangenen Samstag fuhren die Borkener Karateka´s Julian Vering, Alexander Bäcker und Luca Groß zur Landesmeisterschaft in Hattingen. Den Anfang machte der Newcomer Luca Groß in der Klasse Kumite Jugend -63 kg. Groß konnte sich nicht durchsetzen und verlor im Kampfrichterentscheid mit 2:3. Nächster Starter war Julian Vering, für den es anfangs bis zum Halbfinale gut lief. Im Halbfinale wurde er dann aber mit 6:0 in Führung liegend, leider disqualifiziert. So gab es für Vering Bronze. Alexander Bäcker kämpfte im Schwergewicht und dominierte seine Gegner dermaßen, dass bis zum Einzug ins Finale keine Gegenpunkte zu lass. Im Finale konnte er sich leider nicht durchsetzen und verlor knapp mit 3:4, durfte sich dennoch über Silber freuen. In der letzten Disziplin gingen nochmal alle Drei an den Start. Sie starten im Junioren-Team, wo es keine Gewichtseinteilung gab. Hier fegten sie förmlich sämtliche Favoriten wie Gummersbach, Sennestadt usw. von der Matte, bis sie im Finale standen. Auch hier zeigten die Drei alles und durften sich über den Titel „Landesmeister NRW“ freuen. Damit haben sich alle Drei für die Deutsche Meisterschaft in Erfurt qualifiziert.

Rhein Shiai 2014

 

 

Der JC Borken fuhr mit einer kleinen aber feinen Auswahl seiner Anfänger sowie die erfahrenen Wettkämpfer Julian Vering und Alexander Bäcker zu einem Event der Extraklasse. Das Turnier das wir in Mayen besuchten war nicht nur von den Teilnehmern (Deutschland, Ungarn, Tschechien, Belgien und Holland) sondern auch von seiner Ausführung außergewöhnlich. Die Athleten mussten nicht nur jeder gegen jeden kämpfen, sondern auch noch zwischen den Wettkämpfen dreimal jeweils eine Stunde trainieren. Eine Belastung die nicht nur physisch sondern auch psychisch für die Kämpfer außergewöhnlich war.

 

Den Anfang machten unsere beiden Anfänger Leon Komatar und Jan Meyering in der Klasse Kumite U11. Beide zeigten sich anfangs ein bisschen zögerlich, konnten sich aber von Kampf zu Kampf steigern. Für die beiden Jüngsten ging es um das sammeln von Erfahrungen, denn es war ihr erst 2. Turnier ihrer noch jungen Karriere. Weiter ging es mit Tarndip Shergill, für die es nach langer Wettkampfpause ebenfalls um nichts ging.

 

Anders als unser Newcomer Luca Groß. Der 15 jährige Borkener zeigt nicht nur im Training sein Talent, auch im seinen erst 3. Wettkampf bestätigte er die Meinung seiner Trainer. Insgesamt kämpfte Luca 5-mal, davon gewann er zwei. Wenn man bedenkt was für eine Konkurrenz er in seinem Pool hatte, sind die Ergebnisse für seine Verhältnisse überragend. Gegen den Turniersieger führte Luca sogar lange Zeit. Mit einem 5. Platz kann er mehr als zufrieden sein.

 

Als Nächster ging Alexander Bäcker im Schwergewicht an den Start. Auch bei diesem Turnier zeigte Bäcker seine ganze Klasse. Er gewann alle Kämpfe vorzeitig, leider verpasste er im ersten Kampf (laut Kampfrichter) seinen zweiten Aufruf, sodass sein erster Kampf als 0:8 verloren gewertet wurde. Damit erreichte Alex (ungeschlagen) den 2. Platz.  

 

Als letztes ging Julian an den Start, wobei er wohl das schwerste Los von allen zog. Die Leistungsdichte in -68kg Klasse war nicht nur sehr stark, es war auch nicht seine Gewichtsklasse. Julian startet normalerweise in der -61 kg Klasse. Julian präsentierte sich auf diesem Turnier nicht nur zum ersten Mal als Coach, nein, zeigte seit langem auch mal wieder seine ganze Klasse und gewann all seine Kämpfe überragend. Im Finale traf er auf seinem Bundeskader Kollegen Marcel Baun. Marcel ist amtierender Deutscher Meister in der -68 kg Klasse, der ebenfalls wie Julian, WM und EM Erfahrung hat. Dieser Kampf ließ jedem in der Halle dem Atem stocken, da er strategisch aber auch kämpferisch spannend war. Julian siegte aber schlussendlich mit 3:2 und durfte sich über Gold freuen.

 

Julian und Alex gewinnen in Österreich

Die beiden Borkener Athleten des heimischen Karatevereins JC Borken starteten am Wochenende beim Austrian-Champions Cup im österreichischen Hard. Julian Vering wurde vom Bundeskader im Rahmen der Europameisterschaftsvorbereitung nominiert und Alexander Bäcker fuhr mit dem NRW Landeskader. Elf Nationen mit 550 Startern nutzten dieses Turnier als Vorbereitung für die am 7.-9. Februar stattfindende Europameisterschaft in Lissabon/Portugal. Den Anfang machte Alexander Bäcker. Er startete in der Klasse Kumite Jugend +70 kg. Bäcker gewann alle Vorrundenkämpfe und selbst im Finale ließ er dem Gegner keine Chance und gewann verdient mit 4:1 den Siegerpokal. Als nächster Starter war sein Vereinskollege Julian Vering dran. Vering ging in der Gewichtsklasse Kumite Junioren -61 kg an den Start, die sehr stark besetzt war. In der ersten Runde musste er gegen den einheimischen Lokalmatador ran der im alles abverlangte, sich dennoch durchsetzte und gewann. In den nachfolgenden Kämpfen ließ Vering den anderen Nationen keine Chance, sodass er im Finale stand. Dort traf er auf einen technisch sehr starken Schweizer. Dieser Kampf wurde von Beiden taktisch geführt. Beide machten es dem jeweiligen Gegner nicht leicht. Vering wartete bis zur 20 Sekunde, ließ die Deckung fallen um den Gegner zu locken. Der fiel auf die Finte rein und ging in den Angriff. Vering duckte sich und setzte einen Konter zum Kopf. Die Führung ließ er sich nicht mehr nehmen und gewann ebenfalls den Siegerpokal. Jetzt gilt es Julian Vering die Daumen für die Europameisterschaft zu drücken

Dojo bzw. Info

Sporthallen des Remigianum 46325 Borken

Josefstr. 6

Tel. 02861-924027

Email: info@karate-borken.de

 

Aktuelles

Letzte Aktualisierung der Homepage: 18.11.2019

Termine:

 

Gürtelprüfung

 08. Dezember

 

 

Mitglied im:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© JC-Borken e.V.